Renate Ahrens wurde 1955 in Herford geboren, studierte Anglistik und Romanistik in Marburg, Lille und Hamburg und war einige Jahre als Lehrerin tätig, bevor sie 1986 mit ihrem Mann nach Dublin zog und als freie Autorin zu arbeiten begann. Sie schreibt Romane, Kinderbücher und Theaterstücke. 1996-97 lebte sie in Kapstadt und 2002-03 in Rom, seitdem wieder abwechselnd in Dublin und Hamburg. Renate Ahrens ist Mitglied des P.E.N.-Zentrums deutschsprachiger Autoren im Ausland.

PREISE UND AUSZEICHNUNGEN

2017 Der Roman „Alles, was folgte“ wurde zum NDR Buch des Monats Juni
2017 ernannt.

2013 Geertje-Potash-Suhr-Preis für die Kurzgeschichte "In drei Monaten achtzehn" 
(verliehen von der Society for Contemporary American Literature in German – SCALG)

2001 Der Kinderroman „Afspraak op de kattentrap“ („Katzenleiter Nr. 3“) wurde von der Kinderjury Limburg (Belgien) mit dem ersten Preis in der Kategorie der Bücher für Zehn- bis Zwölfjährige ausgezeichnet.

2000 Förderpreis des Club Bertelsmann für den Roman "Der Wintergarten"

1999 Goldener Telix für die Sendereihe TOBI UND DIE STADTPARKKIDS

1994 Christophorus-Autoren-Team-Preis (zusammen mit John Delbridge) für "Kinder im Straßenverkehr" (ausgestrahlt im Rahmen der Sendereihe SESAMSTRASSE)

1989 Kulturpreis des Kreises Herford (Lyrik)